Bald auf dem Jugendhof Eichholz …

 

Wintertime 2015

Das Neue Jahr liegt noch im Winterschlaf … doch unter der Schneedecke bilden sich die Visionen!

… bald mehr!

Michaeli 2014

Der Jugendhof öffnet die Tore – herzlich willkommen!

 

Summertime 2014

Hof Eichholz, 14. August 2014

Hallo zusammen,

unser Leben und Wirken auf dem Hof Eichholz nimmt nun immer konkretere Formen an. Die ersten hundert Marmeladengläser sind eingemacht, die tägliche Ernte im Gemüsegarten geht trotz zu starker Regenfälle eifrig weiter und auch die baulichen Renovationen kommen voran. Einem ehemaligen Materiallager wurde durch Schenkgelder die Verwandlung zu unserem ersten Atelierraum ermöglicht. Isolierte Fenster, die Deckenverkleidung und bald auch der abgeschliffene Boden, warten darauf mit Bewegung, Farben, Musik und Gesang belebt zu werden. Da der Raum sich direkt über dem Schweinestall befindet, werden sich die Klaviertöne mit zufriedenen Grunzen vermischen.

Viele Menschen sind in den letzten Monaten zu Besuch gewesen und haben tatkräftig mitgeholfen den Hofbetrieb und den Um- und Ausbau mitzutragen. Auch Menschen die Hilfe suchen oder einfach einen Platz um einige Wochen Kraft und Vertrauen zu tanken, fanden und finden den Weg zu uns. Doch ist die Betreuungsarbeit noch in Entwicklung: Konzepte wurden erarbeitet und verschickt, Menschen besichtigen den Hof, ein Freundeskreis soll aufgebaut werden, um auch jungen Menschen ohne amtliche Kostenzusprache den Aufenthalt zu ermöglichen.

Zu spüren ist, das die Entwicklung eines künstlerischen Kraftfeldes neben den vielen Notwendigkeiten des bäuerlichen Lebens, viel Wille braucht – denn die Tiere schreien, wenn sie nicht gefüttert werden, die Kunst schweigt. So versuchen wir auch nach heißen Heuernte-Tagen zusammen zukommen, um Fragen und Formen des Zusammenlebens in unserer Hofrunde zu besprechen: Von Architekturvisionen bis zu alternativen Geldlösungen. Einige Abende fand intensives Portrait-zeichnen statt und morgendliche Bothmer-Bewegungsrunden. 

In den nächsten Wochen wird ein erster Rundbrief entstehen, mit ausführlicheren Texten von uns allen und am 27. September laden wir zum Ernte-Dank-Fest. Alle die den Hof, unsere Vision und die guten Kürbise kennenlernen wollen, seien schonmal herzlich willkommen geheißen. Eine genauere Einladung folgt. 

Beste Wünsche sendet das ganze Eichholz-Team
(inklusive kleiner Katzenbabies)

Himmelfahrt 2014

Bereits in den Himmelfahrtstagen spannte sich ein doppelter Farbbogen über den Hof…

Frühlingsbeginn 2014

Hallo Welt,

Nun leben wir seit über einem Monat bereits alle auf dem Hof und schaffen uns in die vielfältigen  Bereiche ein. Oft sind es am Mittagstisch über 15 Menschen, die beim Einrichten, Ergreifen und Aufbauen des Projektes beteiligt sind. Nun ist ein erster Infobrief entstanden, indem sich das neue Bauernehepaar Res und Jolanda kurz vorstellen und den wir an alle bestehenden Kunden des Hofes verschickt haben. Wir teilen ihn auch hier, um ein Einblick in die Landwirtschaft zu geben. 

Unter diesem link ist er lesbar!

Es grüßt das ganze Eichholz-Team

Anfang 2014 …kurz vorm Start

Liebe Menschen,

Wir, das neugebildete Team des Jugendhof Eichholz, grüssen alle die Interesse an solch einem Ort haben, alle die uns in Zukunft aufsuchen wollen, alle die uns unterstützen möchten oder schon unterstützt haben. Seit im Herbst 2013 durch grosszügige Darlehen und Spenden von Privatpersonen und Stiftungen tatsächlich die Finanzierung des Hofkaufes zusammen gekommen ist, können wir es jetzt kaum erwarten am 1. Mai 2014 den Demeterhof zu übernehmen. 

Eine von uns, Rahel, lebt bereits seit Weihnachten auf dem Hof, schafft sich eifrig in die Käserei ein und lernt Tiere und Räume kennen. In den letzten Monaten hatten wir viele Treffen um die zukünftigen Lebensformen zusammen zu entwerfen. Wie wollen wir mit Geld auf dem Hof umgehen? Welche Rechtsformen wählen wir? Wer kriegt welches Zimmer? Wer übernimmt konkret welche Verantwortung? Nun beginnen wir uns auf die einzelnen Gebiete vorzubereiten. Res, Gabriel (unser Demeter-Lehrling) und Jolanda planen das landwirtschaftliche Jahr, bestellen Samen und bald soll ein neues Gewächshaus aufgestellt werden. Johanna übt fleissig Brot und Kuchen backen, um zukünftig all die vielen Hofbewohner zu verköstigen. Hannah bringt bei unseren zunehmenden Hofbesuchen den beiden kleinsten Kija und Lion schon mal Kühe, Esel und Schafe nahe. Jonas beginnt bereits unser Hoflagerhaus (www.verein-pflug.ch) zu versorgen und baut Kontakte zu den vielen Gruppen und Klassen, die uns jährlich besuchen werden. Johann beginnt die alpine Umgebung nach Wandermöglichkeiten zu erkunden und erkundigt sich nach theaterpädagogischen Fortbildungen. Ab dem 1. Mai werden wir uns eingerichtet haben und sind dann auch für die Aufnahme von jungen Menschen in Krise bereit. Dank einer ersten Bauspende sind wir daran, ein bisheriges Holzlager zum Atelier für Kunst, Bewegung und Massage umzubauen. Im Altbau beginnen wir ausserdem ein Zimmer aufzufrischen und möchten, wenn es unsere Finanzen erlauben, noch in diesem Jahr die kleine Dachwohnung für die vierköpfige Familie erweitern. Ausser einigen Änderungen wie diesen werden wir den vielseitigen Betrieb erst einmal so übernehmen, wie er viele Jahrzehnte liebevoll von Vera und David Schaer aufgebaut wurde. Wir „erben“ einen Ort mit vielen kulturellen Besonderheiten, wie etwa dem schönen Schulgarten der Rudolf-Steiner-Schule Wetzikon der auf unserem Land blüht oder dem jährlich auf unseren Wiesen stattfindendem Alternativ-Festival „Schlauer Bauer“. So sind wir gerade dabei uns von unseren alten Lebensorten zu verabschieden, zu packen und uns dem Hof und unserem Vorhaben immer weiter anzunähern. Alle sind sehr gespannt welche Menschen das Leben zu uns bringen wird und wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit am Boden und der Kultur dieses paradiesischen Ortes.

Mit vorfrühlingshaften Grüssen,

Rahel, Jolanda, Johanna, Hannah, Res, Jonas, Johann